Wie ist mein Umzugsgut während des Umzugs versichert?

Ob der Umzug über ein Umzugsunternehmen läuft oder eigene Umzugshelfer die Umzugskisten schleppen, es stellt sich doch immer die Frage, wie das Umzugsgut eigentlich versichert ist – sollte doch mal etwas passieren.

Wichtig zu wissen ist, dass es Unterschiede bei der Haftung durch das Umzugsunternehmen und der Haftung von privaten Umzugshelfern gibt. Worin diese Unterschiede liegen, erklären wir Ihnen auf unserem Umzugsblog.

Die Grundhaftung durch das Umzugsunternehmen

Die Mitarbeiter eines Umzugsunternehmens wie BORKOWSKI UMZÜGE arbeiten mit größter Sorgfalt. Dennoch kann mal etwas passieren. In solch einem Fall ist es gut zu wissen, dass nach §451 des Handelsgesetzbuches die Grundhaftung durch das Umzugsunternehmen bei 620 Euro pro Kubikmeter Umzugsgut liegt. Entsprechend der Beförderungsbedingungen gilt, dass der Spediteur im Schadenfalle auf Grundlage des Wertes am Schadentag (Zeitwert) die eingetretene Wertminderung durch den Schaden zu erstatten hat.  Diese Grundhaftung ist für den Kunden kostenfrei und ist für deutsche Spediteure verpflichtend. Sie schließt als Wertminderungsobergrenze auch den Verlust einer Sache mit ein.

 

Beispiel:

10 m³ Umzugsgut * 620 Euro ergeben eine Grundhaftung in Höhe von 6.200 Euro

 

Die Höherwertversicherung

Für höherwertige Güter können Sie durch das Umzugsunternehmen eine Höherwertversicherung abschließen. Das heißt die Grundhaftung kann erhöht werden, wenn Sie der Meinung sind, dass der Wert Ihres Umzugsguts die Grundhaftung übersteigt. Aber auch hier gilt, dass nur die Wertminderung zum Zeitwert versichert ist.

 

Beispiel:

10m³ Umzugsgut im Wert von 10.000 Euro: 10.000 – 6.200 = 3.800 Euro Höherwert

mal Prämie z.Zt. 2,50 Euro pro tausend Euro Wert = 9,50 Euro Versicherungsprämie

 

Die Transportversicherung

Um einen umfassenden Versicherungsschutz zu erhalten, ist es möglich, über das Umzugsunternehmen eine zusätzliche Transportversicherung abzuschließen. Die Transportversicherung wird nicht auf Volumenbasis, sondern auf Zeit- bzw. Neuwertbasis in Euro abgeschlossen und der gesamte Betrag mit einer Prämie versehen. Die Transportversicherung enthält im Gegensatz zur Grundhaftung/ Höherwert-versicherung die Haftung bei unabwendbaren Ereignissen; Dinge für die der Spediteur keine Schuld trägt. Dazu zählen Schäden am Umzugsgut, die beispielsweise durch Unwetter (Sturm), Lawinen oder Folgeschäden daraus (Verkehrsunfälle) entstehen sowie die Versicherung bei ungeklärten Verkehrsunfällen (Auffahrunfälle/Massenkarambolagen).

 

Beispiel:

Zeitwertversicherung (Versicherung der Wertminderung):

Umzugsgut im Wert von 10.000 Euro mal Prämie z.Zt. 3,50 Euro pro tausend Euro Wert = 35,00€ Versicherungsprämie

Neuwertversicherung (Versicherung zum Neuwert):

Umzugsgut im Wert von 10.000 Euro mal Prämie z.Zt. 5,00 Euro pro tausend Euro Wert = 50,00€ Versicherungsprämie

 

Die Umzugsberater von BORKOWSKI UMZÜGE geben Ihnen gern Auskunft über eine passende Transportversicherung für Ihren Umzug.

Für die Neuwertversicherung gilt zu beachten, das der Neuwert belegt werden muss! Schmeißen Sie daher möglichst nie Kaufbelege weg!

Wann haftet das Umzugsunternehmen nicht mehr?

Für den Kunden ist es wichtig zu wissen, dass das Umzugsunternehmen nur für eigens verursachte Schäden haftet. Also Schäden, die durch die Mitarbeiter des Umzugsunternehmens verursacht und nicht durch Sie beeinflusst wurden. Packen Sie also beispielsweise einige Umzugskartons selbst und das darin befindliche Umzugsgut wird während des Transports beschädigt, so gilt die Haftung durch das Umzugsunternehmen nicht. Vertrauen Sie also besser auf die Arbeit der Umzugsprofis.

Schäden durch private Umzugshelfer

Was ist, wenn private Umzugshelfer mit anpacken und Schäden während des Umzugs verursachen? Dies kann ein zerkratzter Couchtisch sein oder auch mal ein Wasserschaden, der bei einer Bohrung versehentlich verursacht wird. Woran man vorher oftmals nicht denkt, kommt dann schnell als Frage auf: Wer haftet in solch einem Schadensfall? Wie kann ich mein Umzugsgut richtig absichern?

Eine gesetzliche Absicherung wie bei einem Umzug mit einem Umzugsunternehmen gibt es natürlich nicht. Bei privaten Helfern handelt es sich um einen Freundschaftsdienst und im Schadensfall somit um einen sogenannten „Gefälligkeitsschaden“. Eine einheitliche Regelung zur Absicherung gibt es hier nicht.

 

Die Umzugsberater von BORKOWSKI UMZÜGE informieren Sie rechtzeitig darüber, wie Ihr Umzugsgut versichert ist und beraten Sie über eine etwaige Höherwert- und Transportversicherung. Denn wir sind gern für Sie da. Damit alles gut ankommt.

Stand der Versicherungsprämiensätze 12.5.2014